BUCHVORSTELLUNG

THE STAN LEE STORY

Der gigantische Bildband des Masterminds und Marvel Schöpfers Stan Lee (geboren als Stanley Martin Lieber) erschien vorerst in streng limitierter Auflage von 1000/200 gedruckten Künstlerexemplaren, und war selbstredend innerhalb von 2 Tagen ausverkauft. Bedenke man, wie viele non plus ultra Marvel Anhänger sich nun schweren Herzens nach dem Tod Stan Lees von der Vorstellung verabschieden mussten, evtl doch noch ein Exemplar dieses Meisterwerkes ergattern zu können, ist diese Quantität vergleichbar mit einem Sandkorn in der Galaxie. Sehr wenigen ist somit das Glück vergönnt, diesen Schatz in den Händen halten und ihr Eigen nennen zu dürfen. Aber beruhigen wir uns erst einmal, denn auch die restlichen Millionen von Marvel Addicts können das Werk in normaler, nicht minder wertiger Version erwerben- welch ein Jubel!

Als ich das Buch erhielt, staunte ich nicht schlecht. Allein das Packaging ist ein Schatz und gehört gut aufbewahrt. Der Karton in dem sich das englisch verfasste Werk in XXL Format und ein Beiheft in französischer Übersetzung mit Vor- und Nach-wort befindet , zeugt von fundamentaler Liebe zur Marvelwelt. Superheldenköpfe im all over print zieren den Karton in einem etwas dunklerem beige Ton, die Seite schreibt den Titel “ THE STAN LEE STORY „, und von einer weiteren Seite kommt uns Stan Lee als Spiderman entgegen.
Das Buch was dieser Karton birgt ist so dermassen schwer, dass man nun zustimmend, innerlich kopfnickend zu 100% Stan Lee’s These bestätigen kann, dass man selbst ein Superheld sein muss, um diesen Kolos überhaupt heben zu können.

Ich öffne es und fange an zu blättern. Unmittelbar machen sich grosse Freude, Ehrfurcht, Respekt, Bewunderung und Melancholie gleicher Massen in mir breit. Gefesselt und fasziniert beginne ich die vom legendären Comicautor und Historiker Roy Thomas, einst Lees Nachfolger als Marvel-Chefredakteur, geschriebene Geschichte zu lesen. Ich bekomme schnell eine Ahnung, dass es wahrlich schlecht um das Universum stünde ohne Stan Lee, der so viele amerikanische Comic-Helden die wir kennen, wie unter anderem Spider-Man, Hulk, Iron Man, Doctor Strange, die Fantastic Four ganz oder teilweise erschaffen hat. Und das sag ich ohne selbst ein Fan zu sein! Ich bin einfach neugierig und möchte wissen, was es mit dem Allvater des Comics und dessen Geschichte auf sich hat. Während ich eifrig blättere, stöbere und lese, erfahre ich einiges, was mir diesen Mann schnell näher bringt und unheimlich sympathisch macht.

Die Stan Lee Story erzählt vom bemerkenswerten Leben dieser grossen Ikone und Muse der Popkultur. Von seiner Geburt im Jahr 1922, Kindheit in der Bronx, seiner Zeit als „Stückeschreiber„ beim Militär während des Krieges, seiner Zeit als Laufburschen bei Timely Comics, dem Verlag bei dem er später Chefredakteur, Herausgeber und Ehrenvorsitzender wurde und aus dem die heute so berühmten Marvel Comics werden sollten, von den 40er Jahren bis hin zur Revolution, die er in den 60er Jahren mit dem Marvel Age of Comics und 1961 in Zusammenarbeit mit Schöpfer Jack Kirby mit der Geburt der Fantastic Four auslöste.

Begleitet von zahlreichen Fotografien dokumentiert sie den Aufstieg von Marvel im Fernsehen und im Kino, die Höhen und Tiefen eines Mannes, der nie sein Ziel aus den Augen verlor und beständig und standhaft auf dem Weg dorthin blieb. Auszüge eines Lebens, das wie Stan Lee selbst einst als „wie eine Achterbahnfahrt“ beschrieb, erzählen von Visionen, Träumen, Illusionen und dem langen Weg ins hohe Alter, in dem er bis zuletzt verschmitzte Cameo-Auftritte in den Marvel-Kinofilmen hinlegte, und sich selbst nie zu ernst nahm. Mit viel Liebe zum Detail und zum Comic werden Begebenheiten, Begegnungen und Schlüsselmomente in bemerkenswerter Akribie geschildert, und ich bin froh über diese spannende Geschichte des grossen Stan Lee’s gestolpert zu sein. Seine Hingabe, seine Kreativität, Zielstrebigkeit und sein Verbreiten von Hoffnung imponieren mir und beeindrucken mich zu tiefst.

Ob Marvel Fanatic oder einfacher Film Liebhaber- eins ist sicher wie das Amen in der Kirche:
vermisst wird Stan Lee ewig, und weiterleben wird er ewig, dann seine Hinterlassenschaft wird auch bis in das nächste Zeitalter begeistern, anstecken und zum Träumen und am Ball bleiben animieren. Es wird immer diesen einen Jungen geben, der in der Schule als Aussenseiter und unscheinbar gilt, in seinem Parallelleben jedoch über Kräfte und Mächte verfügt, die den Schwachen helfen und die es ihm ermöglichen auszubrechen und einzuschreiten.

THE STAN LEE STORY, eine Geschichte die bewegt, motiviert und einen staunen lässt.
Fazit : Dieses Buch ist ein Juwel und definitiv ein Erbstück.
Taschenbuch —> „ douze points“

(Text: Bintia Bangura-Harris, STUDIO EGOTRIPS©, Münster)

HERRAUSGEBER

Stan Lee
Roy Thomas

Umschlag: Hardcover
Format: 29,3 x 43,7 cm
Seitenzahl: 624 Seiten

Erhältlich bei

Bildnachweise: © TASCHEN, TM & © 2018 Marvel Entertainment, LLC, © Courtesy Stan Lee and 1821 Media/Paris Kasidokostas Latsis and Terry Dougas